Letzte Pressemeldung zu diesem Modell

15 Juni 2016

Fiat Ducato - der Bestseller unter den Großraumtransportern

Sechste Generation des erfolgreichen Modells, von dem seit 1981 über 2,9 Millionen Stück verkauft wurden. Große Auswahl an Euro-6-Dieselmotoren mit Niederdruck-Abgasrückführung und selektiv katalytischer Reduktion. Leistungsspanne von 85 kW (115 PS) bis 132 kW (180 PS). Dreiliter-Turbomotor mit 136 PS für Betrieb mit Erdgas. Stärken des Fiat Ducato sind Robustheit, Effizienz, günstige Unterhaltskosten und Hightech-Ausstattung. Modernstes Fahrzeugdesign. Drei Ausstattungsversionen, ergonomische Sitze und exklusive Multifunktionshalterung für Multimedia-Geräte. Höchstes zulässiges Gesamtgewicht bis zu 4,4 Tonnen. Elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESC) mit Überschlagschutz und adaptiver Lastkontrolle als Serienausstattung bei gesamter Baureihe. Traktionskontrolle Traction+ mit Bergabfahrhilfe und Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung als Sonderausstattung erhältlich. Alle Radios mit Bluetooth®-gesteuerter Freisprechanlage und MP3-Player. Variante UconnectTM mit 5,0-Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, integriertem Satellitennavigationssystem und Digitalradio (DAB) als Sonderausstattung. Preise ab 26.290 Euro.

 

Frankfurt, 15. Juni 2016

Vom bis heute in sechs Modellgenerationen gebauten Fiat Ducato wurden seit 1981 in sechs Modellgenerationen mehr als 2,9 Millionen Stück verkauft, außerdem rund 600.000 Fahrgestelle für Reisemobile. Über 75 Prozent aller aktuell zugelassenen Wohnmobile basieren auf dem Fiat Ducato. Damit belegt der italienische Transporter in diesem Sektor die unangefochtene Spitzenposition und hat in seiner Kategorie Maßstäbe gesetzt.

Um seine Spitzenposition im Segment zu stärken und auch die anspruchsvollsten Kundenerwartungen zu erfüllen, wurde der Fiat Ducato 2014 komplett neu gestaltet, durch eine Vielzahl technischer Neuerungen aufgewertet und auf größere Effizienz hin optimiert. Zu den vielen Pluspunkten des Fiat Ducato zählen die leistungsstarken und effizienten Motoren, die innovative Ausstattung, die elektronischen Sicherheits- und Assistenzsysteme der neuesten Generation sowie hochmoderne Infotainment-Systeme. Der Fiat Ducato ist in der sechsten Generation noch robuster und langlebiger, was unter anderem auch den Restwert steigert. Rechnet man die günstigen Unterhaltskosten und die preiswerten Ersatzteile hinzu, punktet der Fiat Ducato mit niedrigen Wartungs- und Reparaturkosten - ein wichtiger Beitrag zu den günstigen Gesamtbetriebskosten. Die Preisliste startet bei 26.290 Euro (UPE des Herstellers ab Werk zzgl. Mehrwertsteuer).

 

Effiziente und leistungsstarke Motoren

Für den Fiat Ducato stehen leistungsstarke und effiziente Motoren zur Wahl, die alle die Emissionsnorm Euro 6 erfüllen. Mit der Strategie „Eine Mission, ein Motor" setzt Fiat Professional auf das Prinzip des passenden Motors für jedes Einsatzgebiet. Die Abgasnachbehandlungssysteme wurden entsprechend auf unterschiedliche Kundenerwartungen abgestimmt. Für den Warentransport bietet Fiat Professional eine Variante mit Niederdruck-Abgasrückführung (LPEGR) an. Bei diesem System passieren die Abgase zunächst den Dieselpartikelfilter, werden anschließend gekühlt und vor dem Turbolader wieder der Ansaugluft zugeführt. Für den Personenverkehr setzt Fiat Professional auf selektive katalytische Reduktion (SCR). Dabei wird AdBlue® verwendet, eine harnstoffhaltige Flüssigkeit, die Stickoxide in unschädliche Gase umwandelt. Ziel dieser zweigleisigen Strategie ist optimale Leistung in beiden Bereichen: auf der einen Seite eine bedienerfreundliche, leichte und besonders kostengünstige Lösung für den Warentransport, auf der anderen Seite eine Euro-6-konforme Lösung für den Personenverkehr.

Die Turbodiesel-Triebwerke des Fiat Ducato sind mit der Direkteinspritzung MultiJet ausgerüstet. Mit niedrigem Verbrauch und geringem Gewicht ist der Basismotor 2.0 MultiJet 115 die optimale Wahl für den Kurzstrecken- und Stadtverkehr. Der Vierzylinder-Turbodiesel leistet 85 kW (115 PS) und ein maximales Drehmoment von 290 Newtonmeter. Er ist auch mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert. Der 2.3-Liter-Vierzylinder 2.3 MultiJet 130 stellt die Mitte im Motorenangebot dar. Mit einer Leistung von 96 kW (130 PS) und einem maximalen Drehmoment von 320 Nm spielt er seine Stärken sowohl im Personen- als auch im Gütertransport aus. In einer zweiten Variante ist der 2.3-Liter-Vierzylinder mit einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie ausgestattet. Die Leistung steigt dadurch auf 110 kW (150 PS) das maximale Drehmoment auf 380 Nm. Dieser Motor überzeugt mit seinem sparsamen Verbrauch und seine hohe Leistung in Verbindung mit dem reduziertem Leergewicht. Der größte und stärkste Motor des neuen Fiat Ducato ist der 2.3 MultiJet 180. Er produziert eine Leistung von 132 kW (180 PS) und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Mit überlegener Kraft und hohem Durchzugsvermögen ist der Vierzylinder das ideale Triebwerk für anspruchsvolle professionelle Einsätze im Langstrecken-Güterverkehr sowie schwere Umbauten, zum Beispiel als Reisemobil oder Personentransporter.

Der Fiat Ducato mit 2,3-Liter-EcoJet-Motor mit 110 kW (150 PS) hat einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch. Ausgestattet mit intelligenter Lichtmaschine, elektrohydraulischer Servolenkung, intelligenter elektronischer Steuerung und Start&Stopp-Automatik verbraucht er bis zu sieben Prozent weniger Kraftstoff als das LPEGR-Modell mit 110 kW (150 PS). Der EcoJet-Motor bietet darüber hinaus einen ECO-Modus, der automatisch für ein optimales Gleichgewicht zwischen Kraftstoffverbrauch und Motorleistung sorgt. Ein 2,3-Liter-MultiJet-Motor mit 96 kW (130 PS) komplettiert die Modelle mit SCR-Abgasnachbehandlung.

Beide Motoren werden aus einem 15-Liter-Tank mit AdBlue® versorgt. Der entsprechende Tankstutzen ist neben dem Diesel-Tankstutzen hinter dem gleichen Tankdeckel positioniert. Der AdBlue®-Tank lässt sich ebenso einfach auffüllen wie der Diesel-Tank mit einer normalen Zapfpistole an der Tankstelle. Der AdBlue®-Verbrauch hängt von der Fahrzeugnutzung ab. Geht AdBlue® zur Neige, wird dies durch eine  LED-Lampe und eine Meldung im Zentralinstrument angezeigt.

Komplettiert wird die Baureihe Fiat Ducato durch Modelle mit dem effizienten Natural Power-Turbomotor mit drei Liter Hubraum. Er erfüllt die Euro-6-Norm und leistet 100 kW (136 PS). Genau wie bei den Dieselversionen sind Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sichergestellt Dazu kommen sparsamer Verbrauch und vor allem die reduzierten Emissionen.

Der Fiat Ducato Natural Power steht zusätzlich zu den Kastenwagen-Versionen mit und ohne Fenster auch mit weiteren Aufbauten zur Verfügung: als Fiat Ducato Kombi, mit dem sich gleichzeitig Passagiere und Waren transportieren lassen, und als Fiat Ducato Panorama, den bis zu neunsitzigen Kleinbus, sowie für bestimmte Fahrgestelle. Auch als Pritschenwagen ist der Fiat Ducato Natural Power erhältlich.

 

Modernstes Fahrzeugdesign

Das Karosseriedesign des neuen Fiat Ducato ist ein Mix aus Stilelementen moderner Personenwagen mit der Funktionalität eines Transporters. In der Tradition des Topmodells der Marke Fiat Professional drückt es Dynamik, Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit aus. Auch die Idee von „Design plus Funktionalität", seit jeher ein Merkmal des Fiat Ducato, wurde konsequent weiterentwickelt. Unter anderem bietet Fiat Professional eine Reihe neuer Ausstattungslösungen zur individuellen Gestaltung des Fahrzeugs an: zwei Farben für den Kühlergrill, einen Unterfahrschutz unterhalb des Stoßfängers, Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht (auf Wunsch mit LED-Technologie) sowie 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Die weit oben positionierten Scheinwerfer und der Stoßfänger bestehen aus vier separaten Komponenten, was die Reparaturkosten senkt. Auch das Design der Motorhaube sowie weitere Detaillösungen reduzieren die Wartungskosten und erleichtern den Zugang zum Motorraum.

Für den Innenraum stehen drei Ausstattungslinien zur Wahl: Classic, Techno und die Topversion Lounge. Die Sitze mit schmutzabweisendem Textilbezug bieten den Komfort eines Pkw. Die Armaturentafel weist eine Reihe innovativer Details auf, die das Leben an Bord noch bequemer machen. Ein Beispiel dafür ist der multifunktionale Halter oberhalb der Mittelkonsole, auf dem moderne Tablet-Computer oder Smartphones sicher befestigt werden können. Ebenfalls neu ist ein doppelter Cupholder, der nicht nur zwei Flaschen mit 0,75 Liter Inhalt aufnehmen kann, sondern durch zwei Anschlüsse (USB und AUX) auch das Aufladen und Anschließen von externen Datenträgern wie MP3-Player oder Smartphones ermöglicht.

 

Elektronische Sicherheitssysteme und Infotainment

Auch mit seiner umfangreichen Ausstattung mit elektronischen Sicherheits- und Assistenzsystemen  sowie einem innovativen Infotainment-System liegt der Fiat Ducato ganz auf der Höhe der Zeit. Serienmäßig ist der Fiat Ducato in allen Versionen mit elektronischem Fahrstabilitätsprogramm (ESC)  ausgerüstet, das den Ladezustand des Fahrzeugs berücksichtigt (adaptive Ladekontrolle) und zusätzlich die Berganfahr-Hilfe (Hill Holder) sowie die elektronische Überschlagsvermeidung (Rollover Mitigation) enthält. Antriebsschlupfregelung (ASR) und der elektronische Bremsassistent (EBA) gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Für noch mehr Fahrkomfort sind die Modellvarianten mit 2,3-Liter-Triebwerk serienmäßig mit einer elektronisch geregelten Servolenkung (Servotronic) ausgerüstet, die die nötige Lenkkraft je nach Fahrsituation anpasst. Die EcoJet-Modelle bieten die elektrohydraulische Servolenkung. Auf Wunsch stehen außerdem das automatisierte Getriebe Comfort-Matic, der Spurhalte-Assistent (Lane Departure Warning) mit integrierter Verkehrszeichen-Erkennung und Abblendautomatik sowie das elektronische Sperrdifferenzial Traction+ inklusive Bergabfahr-Hilfe (Hill Descent Control) zur Verfügung.

Innovative Technologien bietet der neue Fiat Ducato auch beim Entertainment. Alle Radios verfügen über Bluetooth®-Anschlussmöglichkeiten für Smartphones und sind MP3-fähig. Die Topversion wird über einen berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchscreen) mit 12,7 Zentimeter (5,0 Zoll) Durchmesser bedient, auf den auch das Bild einer Rückfahrkamera übertragen wird beziehungsweise der das Navigationssystem darstellt. Darüber hinaus können Radios gewählt werden, die auch digitale Sender (DAB) empfangen.

 

Mehr als 10.000 Modellvarianten möglich

Die Baureihe Fiat Ducato wartet mit der größten Vielfalt an Fahrzeugmodellen mit Vorderradantrieb auf und erfüllt damit die Anforderungen gewerblicher Nutzer, Betreiber von Fahrzeugflotten, Speditionsfirmen, Personenbeförderer sowie Reisemobilhersteller. Berücksichtigt man alle lieferbaren Versionen von Karosserien, Motoren und Radständen, stehen mehr als 10.000 Varianten als Kastenwagen, für den Personentransport sowie als Basis für Aufbauten (Reisemobile usw.) zur Wahl. Allein als Kastenwagen umfasst die Palette acht unterschiedliche Modelle in vier Radständen und drei Aufbauhöhen mit einem Ladevermögen zwischen acht und 17 Kubikmetern. Fahrgestelle mit und ohne Kabine werden in sieben verschiedenen Längen gefertigt.

Durch die Verwendung innovativer Materialien - beispielsweise Verbundstoffe bei den hinteren Radaufhängungen - wurde das Leergewicht weiter reduziert und im Gegenzug die Nutzlast erhöht.
Resultat sind im Segment das höchste zulässige Gesamtgewicht (maximal 4,4 Tonnen als Reisemobil, 4,25 Tonnen als Kastenwagen Maxi), die höchste Achslast vorne (bis zu 2,1 Tonnen), die höchste Achslast hinten für Fahrzeuge mit einfacher Hinterachse (bis zu 2,5 Tonnen) sowie die höchste Nutzlast. Als Kastenwagen kann der neue Fiat Ducato bis zu 2,1 Tonnen laden. Zusätzliche Transportkapazität eröffnet die optionale Anhängerkupplung (starr oder abnehmbar). Ab Werk angeboten werden außerdem die neuen Karosserievarianten Heck- oder Dreiseitenkipper sowie Kastenwagen mit siebensitziger Doppelkabine. Zusatzausstattungen wie eine Trittstufe am Laderaumzugang machen den Fiat Ducato zu einem der komfortabelsten Transporter in diese Kategorie.

Der Fiat Ducato ist darüber hinaus im Reisemobil-Sektor klar die Nummer eins mit einem Marktanteil von rund 75 Prozent in Europa. So können die Fahrgestell-Varianten in rund 600 unterschiedlichen Versionen konfiguriert werden. Zu den bemerkenswerten Ausstattungsdetails zählen unter anderem der drehbare Sitz für den Fahrer („Captain Chair") und die neu entwickelten Radaufhängungen mit höheren Nutzlasten.

 

Seit 35 Jahren eine Erfolgsgeschichte

Vor 35 Jahren revolutionierte der Fiat Ducato mit Vorderradantrieb, hoher Motorleistung und großzügig bemessenem Ladebereich den Transportermarkt. Im Lauf der Zeit wurde der Fiat Ducato immer weiter verbessert und ist in seiner Kategorie heute ein Maßstab für Qualität. Der Trendsetter wird in über 10.000 Varianten gefertigt und in mehr als 80 Ländern weltweit verkauft. Darüber hinaus ist er dank seiner vielen verschiedenen Karosseriekonfigurationen und leistungsfähigen Fahrgestellvarianten die erste Wahl für die Hersteller von Spezialaufbauten und Wohnmobilen.

1981 begann die Produktion er erste Fiat Ducato Baureihe bei Società Europea Veicoli Leggeri (SEVEL) in Val di Sangro, Italien, wo das Werk bis heute angesiedelt ist. SEVEL gehört zu den größten Werken für leichte Nutzfahrzeuge in den EMEA-Ländern und erreichte kürzlich die prestigeträchtige Grenze von fünf Millionen gefertigten Fahrzeugen.

Die erste Baureihe des Fiat Ducato (1981-1990) überzeugte durch innovative Lösungen wie Vorderradantrieb, quer eingebauten Motor und Kraftstofftank in einem einzigen Modul zusammen mit der Kabine. Diese Eigenschaften ebneten den Weg für eine bis dahin nie gekannte Modellvielfalt.
Die Karosserie war mit zwei Dachhöhen und in Camper-, Kombi-, Kasten-, Pritschenwagen- und Minibus-Variante erhältlich. Der Kastenwagen wurde mit zwei Radständen (2.923 und 3.653 mm), einem Ladevolumen bis 9,8 Kubikmeter und in zwei Nutzlastklassen (1.000 und 1.300 kg) mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 2.800 kg angeboten. Ab 1984 ermöglichten geneigte Stoßdämpfer eine durchgängig ebene Ladefläche. 1985 stieg die maximale Ladekapazität beim Fiat Ducato Maxi auf 3.500 kg. 1989 schließlich erschien der Fiat Ducato mit Allradantrieb von Steyr-Puch.

Zehn Jahre nach seiner Markteinführung (1990-1994) erreichte der Fiat Ducato einen ersten Meilenstein: Eine zweite Baureihe mit Allradantrieb gab ihr Debüt, und am 1. Oktober 1991 rollte das 500.000ste Fahrzeug vom Band. Der 2,5-Liter-Turbodiesel bot eine Leistung von 70 kW (95 PS). Auch der Fiat Ducato Elettra mit innovativem Elektroantrieb kam auf den Markt. Ein dritter Radstand von 3.200 mm ergänzte die Baureihe.

1994 wurde die dritte Generation (1994-2002) präsentiert, die dank verbesserter Aerodynamik einen Luftwiderstandsbeiwert von nur noch 0,35 erreichte. Außerdem wurde die Fahrzeugkabine komplett neu gestaltet. Zum ersten Mal in diesem Fahrzeugsegment wurde der Schalthebel in die Mittelkonsole integriert, wodurch der mittlere Teil des Fußraums nutzbar und der Cockpit-Zugang über beide Türen sowie von der Kabine in den Laderaum erleichtert wurde. Diese Lösung verbesserte sowohl Ergonomie als auch Produktivität. Die Fachpresse würdigte Innovation und Kundenorientierung des Fiat Ducato und verlieh ihm den Ehrentitel des „International Van of the Year 1994".

Ab 2000 stand der Komfort im Mittelpunkt der Optimierungen. 2002 beispielsweise wurden mit der vierten Baureihe (2002-2006) höhenverstellbare Sitze und ein in drei Stufen höhenverstellbares Lenkrad eingeführt. Auch der Motor des Fiat Ducato wurde verbessert. 2002 wurde zum ersten Mal ein Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung verbaut - ein wichtiger Entwicklungsschritt in Sachen höherer Leistung, geräuscharmem Betrieb und vorbildlicher Effizienz. Darüber hinaus begann für den Fiat Ducato mit den Benzin-/Erdgas-Motoren die Ära der alternativen Kraftstoffe. Mit diesen Modellen etablierte sich Fiat Professional als europaweit führend auf dem Gebiet leichter Nutzfahrzeuge mit Erdgasantrieb.

2006 betrat die fünfte Ducato-Generation die Bühne. Die Baureihe wuchs und mit ihr die Flexibilität. Als erster Kastenwagen mit Frontantrieb bot der Fiat Ducato ein Ladevolumen von 17 Kubikmetern. Vor allem aber setzte diese Generation mit einer Reihe von Dieselmotoren der zweiten MultiJet-Generation neue Maßstäbe bei Unterhalts- und Wartungskosten, Kraftstoffverbrauch und Emissionswerten.

2014 schließlich trat die sechste Ducato-Generation auf den Plan und punktete mit dem höchsten zulässigen Gesamtgewicht im Segment, der höchsten Radlast (bis 2.100 vorne, bis 2.500 kg hinten) für Fahrzeuge mit einfacher Hinterachse sowie der höchsten maximalen Zuladung - bei der Camper-Version des Fiat Ducato bis 2.100 kg. Zum ersten Mal war der Fiat Ducato mit luftgefederter Hinterachse erhältlich. Seit 2015 ist außerdem eine Version mit Allradantrieb des französischen Allradspezialisten Dangel im Programm.

Längst hat der Fiat Ducato den Weg über Europa hinaus nach Russland, Lateinamerika, den Nahen Osten und Australien gefunden. Heute wird er weltweit in über 80 Ländern verkauft, mittlerweile auch in Nordamerika, wo er sich seit dem letzten Jahr als Modell PROMASTER der zu Fiat Chrysler Automobiles gehörenden Marke RAM einen Namen macht. Somit ist der Fiat Ducato - gebaut in den drei Ländern Mexiko, Brasilien und Italien - ein internationales Fahrzeug, das in der nunmehr sechsten Generation das Wachstum von Fiat Chrysler Automobiles im Segment der leichten Nutzfahrzeuge vorantreibt. 

 

 

Fiat Ducato

150 MultiJet SCR E6 5,7-5,9 l/100 km* - je nach Modell und Version 150-157 g/km*
140 Natural Power E6 13,1 m3/100 km* 234 g/km*

 

 

*

 

Kontakt:

Sascha Wolfinger
Tel: +49 69 66988-357
E-Mail: sascha.wolfinger@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge